MiZD

Mensch im Zentrum Dithmarschen - Träger der Jugendhilfe und Sozialpädagogische Einrichtung



Hypnose 

Was ist Hypnotherapie nach Milton H. Erickson?

Wenn ich Menschen erzähle, dass ich mich für Hypnose interessiere, ziehen sich zunächst ihre Augenbrauen zusammen: „Macht man da ,richtige’ Hypnose?”

In ihrer Reaktion spüre ich eine gewisse Skepsis. Was sie vor ihrem inneren Auge sehen, sind Menschen, die die Kontrolle verlieren, die dazu gebracht werden, etwas Peinliches zu tun, und davon gar nichts mitbekommen.

Doch all das hat mit Hypnotherapie wenig zu tun. Unser Bild von Hypnose ist vor allem durch zahlreiche Bühnenhypnose-Shows geprägt, in denen scheinbar genau das passiert:

  • Menschen verlieren die Kontrolle.
  • Sie tun peinliche Dinge, die sie gar nicht tun wollen.
  • Und sie erinnern sich danach nicht mehr daran.

Doch der Schein trügt. Viele dieser Phänomene können einfach erklärt werden und haben oftmals mehr mit der sozialen Dynamik als mit Hypnose zu tun. In der Hypnotherapie geht man von einem ganz anderen Bild der Hypnose aus:

MILTON ERICKSON schrieb in seinem Buch ´Hypnotherapie´:

"HYPNOTISCHE SUGGESTION kann den Gebrauch von FÄHIGKEITEN und POTENZIALEN erleichtern, die in einem Menschen BEREITS EXISTIEREN, aber aufgrund mangelnden Trainings oder Verständnisses UNGENUTZT oder unterentwickelt bleiben."


Mit HYPNOSE🌀 kann man effizient daran arbeiten, diese Potenziale (wieder) zu entfalten.


  • Menschen werden ermächtigt — sie gewinnen an Kontrolle.
  • Sie werden kreativer und finden neue Möglichkeiten.
  • Sie haben volle Kontrolle darüber, was sie sagen und tun.


Wir haben unsere Ausbildung bei Tom Condon (USA) und an der M.E.G in Deutschland absolviert.

Und nicht zuletzt bei Dipl. Psychologe und Psychotherapeut Frank Warthenweiler (Zürich)